Digitale Schließanlagen

Digitale Schließ- und Zutrittskontrollsysteme sind elektronische Varianten einer mechanischen Schließanlage. Hierzu müssen die mechanischen Profilzylinder gegen elektronische Zylinder ausgetauscht werden. Statt mechanischer Schlüssel schalten dann elektronische Transponder den Öffnungsmechanismus des elektronischen Schließzylinders im Bedarfsfall frei. Die Funkkommunikation zwischen Transponder und Elektronikzylinder ersetzt dabei die mechanische Abtastung eines Schlüssels. Die Datenübertragung erfolgt an dieser Stelle induktiv. Die typische Leseentfernung beträgt bis zu 4 cm.

Zusätzlich stehen ihnen auch die Funktionen einer klassischen Zutrittskontrolle zur Verfügung. Desweiteren können die Elektronikzylinder auch in die Funktion einer Einbruchmeldeanlage mit integriert werden. Spezielle Elektronikmodule lassen dann den berechtigeten Zugang nur in Abfrage des aktuellen Zustands der Einbruchmeldeanlage zu. An dieser Stelle kann dann auf spezielle Sperrelemente zB. an Außentüren verzichtet werden. Diese Funktion übernimmt dann der Elektronikzylinder

Alle Komponenten können jederzeit auch nachträglich per Funk oder kabeltechnisch vernetzt werden.

Die Programmierung des gesamten Systems erfolgt wahlweise mit einem Programmiertransponder, ein Programmiergerät oder über einen PC. Neue zusätzlich benötigte Transponder können jederzeit problemlos in das System integriert werden. Auch das Deaktivieren verloren gegangener Schlüsseltransponder ist auf diesem Weg problemlos möglich.

Das Austauschen aller Profilzylinder bei Verlust eines Generalschlüssels ist nun nicht mehr nötig. Bei diesem zukunftssicheren System wird lediglich der entsprechende Transponder aus dem System gelöscht.