Rauch- und Wärmeabzugsanlagen

Rauchabzug- bzw. W√§rmeabzugsanlagen sind wichtige Bestandteile f√ľr den Personenschutz. Bei einem Brand entstehen zum Gro√üteil Rauch und hei√üe Brandgase. RWA Anlagen leiten Rauch und W√§rme, die im Brandfall entstehen, aus dem Inneren eines Geb√§udes nach au√üen ab. So werden Treppenh√§user, Flucht- und Rettungswege raucharm bzw. zeitbegrenzt rauchfrei gehalten. Entstehende Rauchschichten die unterhalb der Geschossdecke sich durch enstehenden thermischen Auftrieb bilden k√∂nnen somit abgeleitet werden.

Die Anlagen k√∂nnen manuell, durch automatische Brandmelder oder durch eine Brandmeldeanlage ausgel√∂st werden. Die Handausl√∂ser sind an einer gut erreichbaren Stellen, an W√§nden meist in der N√§he von Ausgangst√ľren angebracht. Die Ausl√∂sung im Brandfall erfolgt durch Einschlagen einer Glasscheibe und anschlie√üendes Dr√ľcken des Ausl√∂setasters. In der Regel wird je eine Bedienstelle im Erdgeschoss und in der oberstes Etage angebracht. Rauchmelder mit optischen Sensoren sind z.B. in Treppenh√§usern an der h√∂chsten Stelle montiert und l√∂sen bei Rauch die RWA-Anlage aus.

An den Ausl√∂sestellen muss Zustand der Anlage f√ľr die Feuerwehr eindeutig erkennbar sein. Auch bei einem yStromausfall muss die RWA-Anlage noch funktionsf√§hig bleiben. Deshalb werden sie in der Zentrale Akkus notstromversorgt.